Der Touran Kauf
Ein Re-Import

Nachdem wir 6 Jahre völlig problemlos mit einem Renault Laguna Grandtour 1.6-16V unterwegs waren, war es wieder mal Zeit für eine Neuanschaffung. Wesentliche Forderung waren 7 Sitze und nach Probefahrten mit verschiedenen (zu) grossen und schwerfälligen Vans und (zu) kleinen und unflexiblen Minivans hat uns der Touran 2.0 TDI überzeugt.

Außerdem gab es da verführerische Touran Angebote im Internet. Der lokale VW Händler gab zwar sein Bestes (11% Rabatt), aber da blieben auf den ersten Blick immer noch 2000 Euro Differenz zum preiswertesten Re-Importeur auf meiner Liste (Cramer Automobile).

Nach einem freundlichen aber stellenweise auch skurrilen Telefonat mit Firma Cramer ("wir importieren den Touran aus Kroatien" - "Was kein EU-Mitglied? Da muss ich fragen..." ) habe ich mit den Vertrag schicken lassen. Zum Abschluss kam es aber nicht, angeblich konnte/durfte der niederländische Lieferpartner von Firma Cramer nicht mehr liefern.

Der nächste Anbieter auf meiner Liste war Eurologic in Köln. Hier beriet man mich freundlich und versprach problemlose und rasche Beschaffung ("8-12 Wochen") aus den Niederlanden. Vertrag und sonstige Unterlagen kamen direkt nach dem Anruf als PDF-Dateien per Mail, schnell war unterschrieben und zurückgefaxt. Die Ersparnis lag jetzt bei ca. 1700 Euro und Fußmatten gab es gratis. Das war Anfang Juni 2004.

Danach habe ich lange nichts mehr gehört, eine zaghafte Anfrage per Mail Ende August blieb unbeantwortet. Diverse Berichte im VW Touran Forum über (viele) typische Touran-Mängel und Probleme mit der Beschaffung und Gewährleistung bei EU Fahrzeugen haben mich in der Wartezeit reichlich verunsichert. Ende September wollte ich es genauer wissen: Die Dame am Eurologic-Telefon entschuldigte sich für die lange Wartezeit ("wegen Werksferien bei VW") und teilte mir mit, dass der Wagen per Transporter unterwegs nach Köln sei.

Wenige Tage später erhielt ich den Brief und alle notwendigen Unterlagen für die Zulassung. Laut den Papieren war alles bestens: Modell 2005, Euro 4, 7 Plätze, Diving Blue. Trotzdem habe ich angerufen und gefragt wie es weitergeht, wenn ich den Wagen zulasse und dann beim Abholen in Köln feststelle, dass z.B. die Ausstattung nicht stimmt. "Keine Sorge, das checken wir natürlich alles vorher" war die beruhigende Antwort.

Weniger beruhigend war das Schreiben vom Finanzamt, in dem man mich zur Zahlung von 16% Umsatzsteuer auf den Kaufpreis meines niederländischen Touran aufforderte, sonst wird "zwangsentstempelt". Der geforderte Betrag würde die Einsparungen locker umkehren. Eurologic kannte das schon, das Finanzamt würde sich mit der ausgewiesenen Mehrwertsteuer auf der Rechnung zufrieden geben. Der Herr vom Finanzamt hat das bestätigt, wunderte sich aber sehr über den Vorgang.

Am Abend vor der Abholung in Köln habe ich dann zufällig den Hinweis auf das Touran Portal von VW gefunden. Dort kann man per Fahrgestellnummer u.a. seine Fahrzeugausstattung abrufen. Die im Touran Portal angezeigte Liste war kurz, aber falsch: Ich hatte definitiv keine Kofferraumabdeckung bestellt und außerdem war da als Klimaanlage Climatic statt der gewünschten Climatronic aufgeführt. Hatte wohl jemand falsch eingegeben...

Mit den Schildern und einem LZB Scheck fuhr ich schon wieder beunruhigt per ICE nach Köln zu Eurologic. Der emsige Verkäufer fuhr den Wagen vor und ein Blick genügte: Climatic statt Climatronic! Der Verkäufer verlor nur kurz die Fassung und versicherte mir, dass so was "nur einmal im Jahr" vorkommt und dass ich natürlich den Differenzbetrag der Minderausstattung erstattet bekomme. Ja, ich könne auch vom Kauf zurücktreten, aber eine Erstattung meiner Auslagen (im wesentlichen Fahrtkosten und Anmeldegebühren) hätte sein Chef abgelehnt.

Ich hatte das Szenario nach meiner Entdeckung im Touran Portal schon mit meiner Frau diskutiert und wir hatte uns geeinigt, deswegen keinen Aufstand zu machen. Ich hatte irgendwie auch überhaupt keine Lust auf einen Rechtsstreit sowie weitere Zugfahrten. Also habe ich mich mit dem Verkäufer auf einen Nachlass aus Preisdifferenz und zusätzlichem "Schmerzensgeld" geeinigt. Alles andere war ok: Serviceheft vom niederländischen Händler abgestempelt, Rechnung mit ausgewiesener Umsatzsteuer (Rechnung über die Gutschrift wurde umgehend nachgeschickt) und Fahrzeug (inkl. Gratis-Fußmatten und nicht bestellter Laderaumabdeckung) ohne erkennbare Mängel. 

Die Heimfahrt kam gut, bis jetzt sind wir sehr zufrieden. VW hat uns die Betriebsanleitung in deutsch kostenlos zugeschickt, die Climatic kann auch die Temperatur auch (halb-) automatisch regeln, von dem "Schmerzensgeld" habe ich einen Satz Alufelgen gekauft und vom Finanzamt ist bis jetzt noch niemand zum Zwangsentstempeln aufgetaucht...

Als Fazit bleiben für mich (bis jetzt) folgende Erkenntnisse zum Thema Re-Import: