KTM Duke 690 R

Geschichte
Als gelegentlicher Leser der schön gemachten Seiten von 1000ps.at entdeckte ich dort Ende 2009 eine Ankündigung des stärksten Serieneinzylinders der Welt: Die "R" Variante meiner Duke 690 mit auf echte 690 ccm erhöhtem Hubraum, höher Verdichtung, edleren Fahrwerkskomponenten und orange lackiertem Rahmen!
Kurz darauf dann ein launiger Testbericht - ich wurde langsam nervös. Bestimmt viel zu teuer und das alles wegen lächerlichen 5 PS mehr. Völlig unnötig, ich reize meine normale Duke 690 praktisch nie aus.
Dann tauchte die 2010er KTM Preisliste auf und der Aufpreis war für das Gebotene völlig ok. Nur wenig später unterschrieb ich die Bestellung bei meinem KTM Händler (KTM Musch in Ketsch). Rückblickend war dies wohl ein besonders schwerer Anfall von Sammelwut, von der ich zeitweise heimgesucht werde...
Gestern (Karfreitag) habe ich meine erste vorsichtige Ausfahrt damit unternommen und - seufz - es ist Weltklasse:

Da sind dahinschmelzende Reifen (mal wieder GPR Alpha) und rutschige Sitzbänke völlig nebensächlich. Und mit der Farbgebung bin ich auch nicht 100% glücklich, ob ich mal ein paar Plastics von der "normalen" Schwester ausleihe?

Hier noch einige Bilder (zum Vergrößern anklicken):

Die Neue Details Bitte lächeln Zwei Zylinder